Wirtschaftliche Relevanz und Zukunftsprognosen

Mit der Studie «Wirtschaftliche Bedeutung des Sports in der Schweiz - 2008», die im Auftrag des Bundesamts für Sport BASPO von Rütter+Partner (Rüschlikon) durchgeführt wurde, wird die gesamtwirtschaftliche Bedeutung des Sports nach 2005 zum zweiten Mal erfasst. Bereits die erste Studie zeigte, dass das Gesamtsystem Sport eine Wertschöpfung erzeugt, die 50% höher ist als jene der Land- und Forstwirtschaft oder des gesamten Verlags- und Druckgewerbes (jeweils 1.2% Beitrag zum BIP) und somit direkt mit der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie (ca 2% Beitrag zum BIP) vergleichbar ist.

Die aktuelle Studie belegt, dass die Sportwirtschaft Schweiz auch weiterhin kontinuierlich wächst. In den letzten untersuchten Dreijahresperioden hat ihr Umsatz von 15,6 auf 17,8 Mia. Franken (+14%) zugenommen. Die Bruttoproduktion stieg von 14,8 auf 17,0 Milliarden Franken (+15%) und die Bruttowertschöpfung von 8,1 auf 9,1 Milliarden (+12%). Gleichzeitig ist die Beschäftigung in der Sportwirtschaft von 82`320 auf 88`650 Personen (+8%) gewachsen. Somit leistet das Gesamtsystem Sport einen Beitrag von 1.7% zum Bruttoinlandprodukt (BIP) und 2.5% zur Gesamtbeschäftigung der Schweiz.